51   446
83   688
73   542
67   523
71   677
74   689
95   671
100   548
77   656
58   575
71   687
90   676
66   592
47   728
80   607
55   648
58   575
65   661
56   616
60   535
50   544
73   532
69   638
73   602
60   472
65   535
74   557
307   673
56   610
64   641
57   622
60   584
60   686
59   617
71   593
68   551
83   583
73   562
59   545
69   559

Hallo ihr Lieben heute zeige ich euch mein Last Minute Basteltipp für die Geburtstagseinladung.
Wer kennt das nicht, man hat zwar einen Gutschein gekauft (auf Wunsch des Geburtstagskindes) aber möchte trotzdem noch etwas persönlicheres mitbringen. Schnell fertig gestellt ist dieser tolle Schlüsselanhänger mit Makrameetechnik, Holzperlen und Halbedelstein.
Materialien nach Belieben

 

Beitrag ansehen

Folge:
Teilen:

Hallo ihr Lieben, auch ich möchte euch nicht meine Neujahrsvorsätze 2016 etwas näher bringen.
Ja es ist so eine Sache mit den Vorsätzen, viele glauben sie eh nicht halten zu können, andere wissen es sogar und wieder andere lassen es sein. Ganz ehrlich ich mag Neujahrsvorsätze, einerseits dienen sie der Selbstreflexion, denn nur wer darüber nachdenkt, was am persönlichen Verhalten im alten Jahr noch zu verbessern ist, kann sich Vorsätze vornehmen. Andererseits ist es eine tolle Möglichkeit lang gewolltes in den Angriff zu nehmen, kein anderer Datumswechsel ist so geeignet für einen “Neuanfang”.

Beitrag ansehen

Folge:
Teilen:

Nach den übermässigen genießen über die Festtage ist wieder back to basic angesagt. Was passt da besser als eine leckere und einfache Quinoa Pfanne mit grünem Gemüse und Champignons.  Da ich heute alleine zuhause war, gibt’s mal ein Rezept für ein Dinner for one.
Quinoa mit grünem Gemüse und Sojasauce
Ich mag die kleinen aufgequollenen Dinger.
Zutaten:
 
– 60-80g Quinoa
– eine kleine Handvoll Zuckerschoten
– eine halbe kleine Zucchini
– eine kleine Handvoll Brokkoli
– 5 Spargelstangen
– 4-5 Champignons
– etwas Gemüsebrühe
– etwas Olivenöl
– einen Schuss Sojasauce
Zubereitung:
1. Gemüse klein schneiden.
2. Quinoa mit kaltem Wasser abspülen in einem Becken. Quinoa in zweifacher Menge Wasser kochen lassen für 10 min und dann noch 5 min stehen lassen.
3. Gemüse und Pilze in Olivenöl anbraten und mit Brühe ablöschen, weiter köcheln lassen für ca. 10 min.
4. Quinoa zu Gemüse und Pilzen geben und alles  mit einem Schuss Sojasauce ablöschen.
5. Fertig 🙂 Guten Appetit.
Ich hoffe ihr mögt dieses schnelle und unkomplizierte vegane Gericht.
Folge:
Teilen:

Diese Woche war ich mit meiner Studienfreundin am Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Gerne teile ich euch meine Erfahrungen mit und gebe ein paar Impressionen.

Genau hier bin ich am Weihnachtsmarkt

Bevor es los geht mit den Prüfungen und dem Weihnachtsstress haben ich und meine Kollegin noch einen tollen Ausflug gegönnt. Wir sind am Montag Morgen/Mittag losgefahren und am späteren Nachmittag dann in Stuttgart eingetroffen. Wenn es euch möglich ist, würde ich jedoch davon abraten mit dem Auto anzureisen, es ist meiner Meinung nach keine Stadt für Autofahrer. Für kleine Distanzen fährt man durch die ganze Stadt. Deshalb haben wir dann auch das Auto vor unserer Pension geparkt und sind vorwiegend zu Fuss auf Entdeckungstour gegangen.

Übernachtet haben wir in einer kleineren privaten Pension (Pension Riehle), wer jedoch auf etwas mehr Komfort setzt ist wohl anderswo besser aufgehoben. Der Receptionist war sehr freundlich und das Zimmer für den bezahlten Preis völlig in Ordnung.
Ich war ja zum Ersten Mal am Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Am Tag wirkt der Markt nicht annähernd so toll wie am Abend, daher würde ich euch dringend anraten am Abend an den Weihnachtsmarkt zu gehen. Wir waren ja unter der Woche dort, daher war es nicht völlig überfüllt sondern angenehm. Wir konnten ungestört durch den Markt flanieren und die angebotenen Waren betrachten. Die Markthäuschen sind wirklich zuckersüss dekoriert. Hier ein paar Impressionen.

 

Der Weihnachtsmann mit Rentieren auf einem Markthäuschen
Händel und Gretel mit der bösen Hexe auf einem Markthäuschen
auch dem Nussknacker gefällt es auf einem Markthäuschen
Rentiere und hübscher Karussellaufbau
Es gibt verschiedene Weihnachtsmarktstandorte. Am meisten Markthäuser finden sich auf dem grossen Marktplatz vor dem Rathaus. Da findet sich Allerlei nützliches oder tolle Geschenke, insbesondere aber auch Glühweinstände und Süssigkeiten to go. Dort finden zudem Konzerte statt.

 

Marktplatz vor dem Rathaus

Ein anderer grosser Teil des Weihnachtsmarktes befindet sich auf dem Schillerplatz. Dort gibt es auch besondere Attraktionen für die kleinen Besucher wie die Markteisenbahn oder Karusselle. Weiter die Strasse runter gibt es zudem ein kleines Eisfeld für alle die gerne gemütlich eine Runde auf dem Eis drehen.

Schillerplatz mit Weihnachtsmarkt Zug

 

Schon von weitem ein Traum

 

Eine Tasse Glühwein gehört einfach dazu.
Viele weitere Strassen sind mit Markthäuschen und Tannenbäumen weihnachtlich eingerichtet. Am Besten holt ihr euch in der Touristeninformation neben dem Bahnhof einen kleinen kostenlosen Weihnachtsmarktplan.
Zusätzlich zum Weihnachtsmarkt lässt es sich in der Königsstrasse wunderbar shoppen auch am Tag. Wer dann noch nicht genug geshoppt hat dem empfehle ich das Einkaufszentrum Milaneo bei der Stadtbibliothek (zu erreichen mit der U-Bahn innert 2 Stationen vom Bahnhof).
Zudem gibt es in Stuttgart auch noch einige Sehenswürdigkeiten wie die Wilhelma (ein wunderschöner Park mit Tieren usw.), diverse Schlösser, das Porsche Museum, Staatstheater, Stuttgarter Fernsehturm und Kirchen. Wir hatten leider nicht die Zeit alles zu besuchen, aber wenn ich das nächste Mal in Stuttgart bin, werde ich mir noch weitere schöne Plätze ansehen.
Hier noch zwei Impressionen bei Nacht. Am 2. Tag waren wir ins Shopping vertieft, daher kam es nicht mehr zu neuen Fotos, in der CH gibt es schliesslich nicht unbedingt dieselben Läden wie in Deutschland.
Schlossplatz
Staatstheater
Schliesslich kann ich sagen, der Ausflug nach Stuttgart hat sich gelohnt. Uns gefiel der Weihnachtsmarkt am Abend sehr, einziges Manko er schliesst bereits um 21:00 Uhr und dies auch am Wochenende. Wir hätten uns gefreut noch etwas länger zu verweilen. Auch wenn an einzelnen Ständen neben der Eislaufbahn erst ca. um 22 Uhr zusammengepackt wurde. Was mir etwas gefehlt hat aus persönlicher Sicht war etwas “gesundes” zu Essen, an den Essendständen wurden nebst Würsten und Süssigkeiten nur weitere fettige und fleischlastige Speisen verkauft, über etwas leichteres hätte ich mich gefreut. Ebenso fand ich den Glühwein doch ziemlich teuer, er kostete 2.50 Euro + 2.50/3.50 Euro für die Tasse.
Es hat sich aus meiner Sicht auch gelohnt eine Nacht zu übernachten, da der Weihnachtsmarkt erst am Abend richtig schön zur Geltung gekommen ist und ich ansonsten wohl auf Glühwein hätte verzichten müssen. Die fast vier Stunden Autofahrt pro Weg wären da auch zu viel gewesen.

Stuttgart ich komme sicher wieder, aber evt. dann ohne Auto^^

Ich hoffe dieser Erfahrungsbericht ist hilfreich und wünsche euch allen noch eine schöne Adventszeit.

Eure flowery

 

Folge:
Teilen:

Hallo zusammen, heute hab ich wieder mal ein unkompliziertes, aber sehr leckeres Rezept für euch:
Zutaten für 4 Portionen:
– 250g Ebly (ungekocht)
– 1 rote und 1 grüne Paprika
– 1 kleine Zucchini
– 1 gelbe und 1 orange Karotte
– 1 Frühlingszwiebel
– eine Handvoll Brokkoli
– eine Handvoll Kefen
– 1/4 Chinakohl
– 1 rote Zwiebel
– eine Handvoll Cherrytomaten
– Gemüsebrühe
– etwas Tomatenpüree
– Curry, Paprika, Pfeffer
– 1 EL Olivenöl
– 1 EL Salz
Zubereitung

1. Das Gemüse schneiden.

2. Eine Pfanne Wasser für den Ebly zum Kochen bringen. Eine Kaffeelöffel Salz hinzufügen und Ebly 10 min garen.
3. Während dessen 1 EL Olivenöl in einer grossen Bratpfanne erhitzen und Zwiebeln, Karotten, Brokkoli, Paprika sowie Kefen darin kurz andünsten. Danach etwas Tomatenpüree und die Gemüsebrühe hinzugeben. Etwas köcheln lassen.
4. Ebly abschütten und zur Seite stellen.
5. Restliches Gemüse in die Bratpfanne geben und Bissfest garen.

6. Ebly in Bratpfanne geben, etwas umrühren, geniessen.

Ich freue mich über jeden Kommentar und jede Anregung 🙂
Eure Flowery
Folge:
Teilen:

Hallo Ihr Lieben

Da ich sehr auf individuelle Kleidung und DIY stehe, hab ich für euch Batiken ausprobiert.
Was braucht ihr dazu:
– Marabu Easy Color Batik- und Färbefarben (4 verschiedene Päckchen in euren Lieblingsfarben)
– Marabu Easy Color Farb-Fixiermittel (1 Pack oder mehr je nach Anzahl Textilien)
– 4 leere Eviantrinkflaschen/ einfache solche mit Trinkaufsatz
– Becken/Putzeimer
– Plastiktüten
– Latexhandschuhe
– Kochsalz
– 4 Kochtöpfe oder Schüsseln
– Wasserkocher
– Gummibänder oder Schnur
Anleitung
 
1. Zuerst müssen die Farben angemischt werden, dazu je 2 Esslöffelfärbesalz und 1 EL Kochsalz in 1 Liter heissem Wasser auflösen. Ich hab das Wasser im Wasserkocher gekocht und dann die Farbe im Kochtopf angemischt. Dies 4xmal machen und die Farbe etwas abkühlen lassen.

 

2. In der Zwischenzeit die zu färbenden Teile verknoten, fixieren mit Gummibändern oder Schnur. Dazu gibt es verschiedene Techniken. Man kann kleine Knubbel hochnehmen und abbinden, oder das ganze Teil in sich zu einer Schnecke drehen, oder einfach stückweise abbinden für Querstreifen.
Knubbel
Schnecke
Abbinden (unten)
3. Nun sollten die Farben etwas abgekühlt sein und können in die Plastikflaschen gefüllt werden.
4. Nun legt ihr am Besten euren Backofenrost über das Küchenspülbecken und das zu färbende Teil darauf.
– Bei der Schnecke teilt ihr alles in Viertel auf und färbt jeden in einer anderen Farbe.
– Bei den Knubbel und Abbinden könnt ihr die Farben frei draufgiessen.

 

Z.B. Schnecke
5. Die fertig gefärbten Stücke in einen Plastiksack legen und zu machen. Die Stücke nun 2 Tage darin belassen.
5. Nun 2 Tage später das Fixiermittel im Eimer auflösen und die Textilien auspacken, reinlegen und 15min darin belassen. Danach etwas ausdrücken und zum trocknen aufhängen. Nicht auswaschen.
Ich habs in der Badewanne aufgehängt damit mein Boden sauber bleibt.
6. Nun die Resultate bewundern 🙂
Knubbel
Mix
Schnecke
Hat euch diese Anleitung gefallen? Dann abonnierg doch meinen Blog oder follow me on twitter :))
Wie sehen eure Kunstwerke aus? Ich bin gespannt.

 

Folge:
Teilen:

Hallo meine Lieben

Vom 28.7. – 29.7.2015 war ich an der Expo 2015, was es dort alles zu entdecken gab, zeige ich euch heute 🙂

Länderpavillons

Bis auf Japan (Wartezeit 50min, Führung 50min) habe ich innert 2 Tagen sämtliche Pavillons besucht, die grossen kosten dabei deutlich mehr Zeit als die kleinen. Wer eine kleine Erinnerung haben möchte, kauft sich am besten einen Expopass (zwischen 4-6 Euro) darin hat es Platz für Stempel aus jedem Land, so lässt sich auch das Gelände kontrolliert ablaufen und verliert die Übersicht nicht. Ich habe darauf verzichtet, mich dann aber 2-3 mal geärgert. Bis auf Deutschland, USA und die Schweiz geht es in den Pavillon meist um das Vorstellen des eigenen Landes, Königs und die populärsten Handelsprodukte. Optisch am beeindruckendsten sind die Pavillons der asiatischen Länder, aber auch Brasilien mit dem riesigen Kletternetz als Eingang ist witzig. Wer Party will oder einfach noch in chilliger Atmosphäre einen Drink geniessen möchte ist beim Pavillon von Polen an der richtigen Adresse, auch wenn alle langsam zu machen, legen die Polen erst richtig los. Deutschland ist wohl das vielfältigste Pavillon, welches ich besucht habe, mit neuster Technologie bleiben unsere Nachbarn nahe am Thema “Welternährung und Nachhaltigkeit”.


Restaurants/Verpflegung

Es gibt einige grosse Restaurants als eigene Pavillons, von denen kann ich nur abraten, das Essen ist überteuert, versalzen und muss selbständig in der Mikrowelle aufgewärmt werden. Am besten ist es zu den kleinen Pavillons zu gehen der Kontinente Afrika und Asien, dort wird man zu günstigen Preisen (ca. 9 – 12 Euro) kulinarisch mit landestypischer Kost verwöhnt. Ich ass dort Krokodilburger, Kreolisch, Indonesisch und Kenianisch und war absolut begeistert. Nutzt diese Chance Neues zu probieren. Geld sparen könnt ihr indem ihr ein Fläschchen Wasser kauft und dies an den kostenlosen Mineralwasser (mit/ohne Sprudel) immer wieder auffüllt, zudem sind die Süssgetränke ebenfalls bei den afrikanischen Pavillons deutlich günstiger.


Anreise

Um die ganze Ausstellung zu sehen muss man 2 Tage einplanen. Wir sind um 5 Uhr in der Schweiz losgefahren. Dann direkt zum Camping Milano gefahren und haben unser Zelt aufgeschlagen. Diese bieten einen Shuttleservice zum Expogelände an für 9 Euro, besser ist es jedoch (ausser ihr möchtet feiern) mit dem Auto zum Parkplatz Trenno zu fahren, 1 Tag parken kostet 12.50 Euro und jede Stunde fährt ein gratis Shuttlebus direkt aufs Expogelände. Am 2. Tag morgens Zelt wieder einpacken und mit dem Auto auf den Parkplatz fahren und von dort aus direkt nach Hause. So kostet euch die Übernachtung ca. 35 Euro für 2 Personen. Vor Diebstahl braucht man sich keine Sorgen machen, der Expoparkplatz ist bewacht.

Habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Findet ihr diese Infos hilfreich? 
Eure
Flowery
Folge:
Teilen:

Etwas suchen?